Zur Haupseite der Hexen » 

Geheimnis Hexenschrift

Normalschrift in die Hexenschrift kostenlos übersetzen

Die Hexenbroschüre
GEHEIMNIS HEXENSCHRIFT
wurde bereits im Jahr 2009 innerhalb der Serie 'HEXEN WISSEN MEHR'
veröffentlicht.

Wir haben uns entschlossen nun dieses Hexenwissen allen unseren Besuchern kostenlos zur Verfügung zu stellen und haben dafür ein Translator-Programm für euch ins Netz gestellt.

Mit Hilfe des Translators könnt ihr beliebig viele Texte in Normalschrift eingeben und dieser Text wird online in Hexenschrift ausgegeben.

Ein Textfilter korrigiert bzw. eliminiert die häufigsten unzulässig eingegebenen Zeichen.

Nachfolgend findet ihr Hintergründe zur Hexenschrift und Erklärungen zum Gebrauch dieser Schrift. Wir wünschen euch Erfolg, Freude und nützliche Produktivität mit der Hexenschrift bei eurer Hexerei.

Das Alphabet der Hexen

Im Laufe der Zeit entwickelten sich viele unterschiedliche Hexenschriften. Je nach Gebiet und Kultur gab es verschiedene Zeichen. Da die Schrift als Geheimschrift verwendet wurde, gab es keine übergeordnete Stelle, die auf eine Normierung der Zeichen achten konnte. Zudem wurden aus Geheimhaltungsgründen manche Zeichen absichtlich verändert, um die Entzifferung zu erschweren. Die Informationen wurden vielfach nur von Hexe zu Hexe weitergegeben, wodurch zusätzlich der „Stille Post Effekt“ auftrat, der zu einer noch rascheren Veränderung der Schrift führte.

Wir stellen hier eine der ursprünglichsten und eine der wichtigsten Hexenschrift vor, die sich aus dem Thebanischen ableitet. Es fehlen nur wenige Buchstaben, die in unserer Sprache vorkommen. Sie kann als original Hexenschrift angesehen werden, wobei die Schriftzeichen aus Handschriften entnommen wurden.

Die Zahlen der Hexen in der Hexenschrift

Die verwendeten Zahlen stammen aus dem Sanskrit. Wir können sie ganz so wie unsere arabischen Zahlen im Dezimalsystem verwenden. Es gibt hierfür 10 Zeichen, also von Null bis Neun. Das Rechnen und das Hantieren mit diesen Zeichen kann wie gewohnt durchgeführt werden.

Null bis vier Fünf bis neun

Die Hexenschrift zeigt kleine Abweichungen zu unserer Schrift

Es fehlen in dieser original Hexenschrift nur wenige Buchstaben, die in unserer Sprache enthalten sind. Vieles ist uns gar nicht so fremd, denn in manchen alten uns vertrauten Schriften wurde das u durch ein v ersetzt. Das w ist bei uns ein eigener Buchstabe, doch wird er sehr ähnlich dem v ausgesprochen und wird auch als doppeltes v geschrieben. Im Englischen bezieht man sich beim w auf ein doppeltes u und nennt es daher [dablju:].

So finden wir in dieser original Hexenschrift nur einen Buchstaben, der für u, v und w verwendet wird.

u und v

Es hat sich bei der Hexenschrift bewährt, den Buchstaben w so wie bei uns durch zwei v zu ersetzen.

u und v

Weitere Abweichungen in der Hexenschrift

Was wir bei der Hexenschrift ebenfalls vermissen, ist das j. Es wird mit dem i gleichgesetzt. Auch hier besteht eine große Ähnlichkeit zwischen den Buchstaben, so dass im Zusammenhang der Text richtig und ohne Probleme gelesen werden kann.

u und v

Die in unserer Sprache vorkommenden Umlaute ä, ö und ü können wir, wie gelernt mit ae, oe und ue ersetzen.

Groß- oder Kleinschrift gibt es keine, einziges Satzzeichen ist der Punkt.

u und v

Damit haben wir alle Zeichen durch und können beliebige Worte aus den vorhandenen Buchstaben bilden.

Tabelle der Hexenschrift

Die folgende Tabelle enthält alle Buchstaben der Hexenschrift.

u und v
TEXT EINGABE

Wenn du verhindern willst, dass einzelne Worte bei der Ausgabe zerstückelt werden, beginne hier bei der Eingabe rechtzeitig eine neue Zeile!



 noch freie Zeichen 

Einzelzeichen







TEXTFILTER AUSGABE
Translatorprozess 326



HEXENSCHRIFT