Petersilie, das Hexenkraut der Kräuterhexe

PETERSILIE (Petroselinum crispum)

Petersilie

Description:
Deutsch: Krause petersilie
Date 1 April 2014, 21:52:08 (according to Exif data)
Source Own work
Author Tim.Reckmann

Licensing:
I, the copyright holder of this work, hereby publish it under the following license:
w:en:Creative Commons
attribution share alike This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.
You are free:
to share – to copy, distribute and transmit the work
to remix – to adapt the work
Under the following conditions:
attribution – You must attribute the work in the manner specified by the author or licensor (but not in any way that suggests that they endorse you or your use of the work).
share alike – If you alter, transform, or build upon this work, you may distribute the resulting work only under the same or similar license to this one.

Allgemeines:
Petersilie, Petersil, Peterle... Petersilie hat viele Namen. Petersilie, eine zweijährige Pflanze, enthält ätherische Öle, Vitamin A, Vitamin C, Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Eisen. Ursprungsgebiet der Petersilie ist der nordafrikanische Raum. Die Blätter können glatt ausgebildet sein, kann aber bei einigen Züchtungen gekraust bis extrem gekraust sein. Verwendet werden diese frischen grünen, gefiederten Petersilienblätter in der Küche bei Suppen, Salaten, oder auch die rübenähnliche Wurzel (Wurzelpetersilie) bei anderen Speisen. Erhitzung zerstört das Aroma der Petersilie, weswegen bei Bedarf nur eine kurze Erhitzung empfehlenswert ist.

Medizinisches:
Petersilie wirkt harntreibend, lindert Mückenstiche, ist ein Mittel gegen Mundgeruch und kann als potenzförderndes Aphrodisiakum verwendet werden.

Magisches:
Wer einen Petersilienstrauß pflückt oder Petersilie verpflanzt und währenddessen einen Zauberspruch gegen eine Person richtet, kann dieser Person schweren Schaden zufügen oder diese heftig erkranken lassen. Das machen wir lieben Hexen aber bitte nicht!
Petersilie eignet sich aber auch zur Vertreibung von bösen Geistern. Es wird das Petersilienkraut geräuchert oder um den zu schützenden Berich in Form von Sträußchen platziert.